Chor-Coaching mit Patric Ricklinimg 0178

Bei der Präsidentenkonferenz des TKGV am 19. September 2015 in Märstetten hielt der Dirigent Patic Ricklin einen Einführungsvortrag zum Thema:

Chor Coaching - Aufbruch in Ihre chorische Zukunft Chorcoaching

COACHING FÜR CHÖRE: WANN UND WESHALB?

  • Leidet Ihr Chor unter schwindenden Mitgliederzahlen?
  • Ist Ihr Chor überaltert und unsicher bezüglich der Zukunft?
  • Suchen Sie nach neuen musikalischen Herausforderungen?
  • Fragen zur Zukunft Ihres Chores...
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Patric_Ricklin_Chor_Coaching_Maerstetten.pdf)Chor-Coaching Vortrag[von Patric Ricklin]2431 kB

Der Umgang mit Fahnen

Der Fähnrich kleidet eines der schönsten Ehrenämter im Verein. Er, wir auch sein Ehrenzeichen, Symbol des Vereins in Freud und Leid, stehen stets im Mittelpunkt.
Der St.Galler Blasmusikverband SGBV und der St. Galler Kantonal-Gesangsverband SGKGV organisierten im November 2014 einen Fähnrichkurs an dem über 100 Personen davon 36 Chor-Fähnrich teilgenommen haben.
Das Nachschlagewerk kann in gedruckter und gebundener Form für Fr. 25.-- bezogen werden.

Stimmbildungsnachmittag mit Susan WunderlinIMG 6391

Fotos vom Stimmbildungsnachmittag

Wie im letzten Jahr veranstaltete der Thurgauer Kantonalgesangverband wieder am 13. September im Paul-Reinhard-Schulhaus Weinfelden einen Stimmbildungsnachmittag. Präsident Karlheinz Ribar begrüsste die 70 Sängerinnen und Sänger und er machte auf die Utensilien neugierig, die Susan Wunderlin mitgebracht hatte. Neben einem Trampolin waren vor der Bühne verschiedene Balancegeräte, Kissen, Bälle und einige Rosen aufgebaut. Die Teilnehmer brachten sich auch eine Bodenmatte oder Decke mit. Doch zunächst begann die Stimmpädagogin und –therapeuten anschaulich mit etwas Theorie über die Stimme. „Die Stimme ist der Spiegel, die Visitenkarte der Persönlichkeit.“ Für eine gute Stimme sollte man den Kehlkopf warm und feucht halten. Man sollte sich nicht räuspern, sondern schlucken und immer wieder etwas trinken. Der Körper sollte immer locker sein, als ob man hüpfen will. Die Luftröhre sollte aber gestreckt bleiben. Der Atem sollte bis in den unteren Bauch gelangen und dort gestützt werden. Der Klang soll im ganzen Körper mit ausgestreckten Armen spürbar sein.

Geschätzte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops "Ohne Mühe in die Höhe"

Der riesige Zuspruch zum Workshop hat uns sehr gefreut. Wir können festhalten, dass die Thurgauer Sängerinnen und Sänger etwas investieren wollen um zu lernen und um die gesangliche Qualität zu verbessern. Die 130 Anmeldungen haben uns klar aufgezeigt das solche oder ähnliche Workshops einem Bedürfnis entsprechen.

Leider hat die Qualität des Nachmittags nicht unseren Ansprüchen genügt. Die Rückmeldungen aus der Sängerrunde unterstreichen dies eindeutig.

img 5879

img 5875